In der Coronazeit

 

Langeweile und nichts tun kennen wir nicht, darum ist auch bei geschlossem Kindergarten immer etwas zu tun.

In den letzten Tagen und Wochen haben wir, ausgemistet, sortieret, umgeräumt, aufgeräumt, Wäsche gewaschen, geputzt und poliert. Wir haben, Wände verputzt und gestrichen, neue Regale in unserer Cafeteria aufgebaut. Unsere Bücherei, ausgemistet, Bücher repariert, neu registrieret, frisch einsortiert und wiedereingerichtet. Im Hof haben wir neunen Sand bekommen. Das heißt, unsere Kinder dürfen sich auf einem Runde rum „glänzenden“ Kindergarten freuen.

Außerdem haben wir die Portfolios der Kinder aktualisiert, Projekte mit und für die Kinder Vor,- und Nachbereitet, an der Entwicklungsdokumention gearbeitet und die Bezugskinderordner überarbeitet.

Ein ganz wichtiges Anliegen, besonders auch in der jetzigen Zeit, ist uns der Kontakt zu den Familien. Wir möchten wissen wie, es den Kindern und ihren Familien geht und wollen als Ansprechpartner präsent bleiben. Dies geschieht durch regelmäßigen Emailverkehr. Er dient dazu wichtige Infos weiter zu geben und Fragen, Sorgen oder andere Anliegen jederzeit recht schnell lösen zu können. Darüber hinaus sind die Bezugserziehrinnen mit ihren Familien im telefonischen Kontakt.

Für die Kinder gibt es jeden Tag eine neue Lotta Geschichte per Emaile (Voice Nachricht). Diese beinhaltet passende Bastle,- Spiel-. oder Beschäftigungsideen die den Kindern zuhause Abwechslung bringen und einen Bezug zum Kindergarten aufrechterhalten sollen.

Unsere Geburtstagskinder bekommen eine Glückwunschkarte und ein kleines Geburtstagsgeschenk zuhause vorbeigebracht.

Und passend zur Osterzeit gibt es per Mail eine Vielfalt an Gestalltungsideen, Bastelaktionen, sowie einen Link zu kurzen Kinderbibel Filmchen, die die Ostergeschichte darstellen. Auch die Links zu den online Andachten der Johannesgemeinde und dem Kindergottesdienst Jojo, geben wir an die unsere Familien weiter.